Die WohnungswirtschaftMünchen

Münchner Wohnungswirtschaft steht für bezahlbares Wohnen

24 Wohnungsunternehmen übergeben Charta an Oberbürgermeister Dieter Reiter

München (05.11.2019) – Verantwortung für bezahlbares Wohnen, eine nachhaltige Geschäftspolitik und keine Spekulation mit dem Gut Wohnen – dafür steht die Münchner Wohnungswirtschaft. Die Unternehmen sehen sich als Partner der Landeshauptstadt Mün- chen und wollen auch zukünftig verstärkt Mietwohnungen bauen. Eine Charta zur fairen Geschäftspolitik von 24 Wohnungsunter- nehmen übergab VdW Bayern-Verbandsdirektor Hans Maier am 5. November an Oberbürgermeister Dieter Reiter.

„Unsere Münchner Mitgliedsunternehmen bekennen sich angesichts der schwierigen Situation am Münchner Wohnungsmarkt zu ihrer Verant- wortung für ihre Mieter und haben deshalb die Grundzüge ihrer Ge- schäftspolitik in einer Charta festgehalten“, erklärt der Verbandsdirektor. Die Geschäftspolitik dieser Wohnungsunternehmen ist auf ökonomi- sche, ökologische und soziale Nachhaltigkeit ausgerichtet. Das bedeu- tet konkret eine Durchschnittsmiete von 7,03 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, ein lebenslanges Wohnrecht für die Mieter, sozial verant- wortliche und umweltverträgliche Modernisierungen sowie ein generati- onenübergreifendes Geschäftsmodell. Die Wohnungen werden auch für nachfolgende Generationen attraktiv gehalten.
Die sozial orientierten Wohnungsunternehmen, darunter Wohnungsge- nossenschaften, kirchliche und freie Wohnungsunternehmen setzen auf den Neubau von Mietwohnungen – durch Nachverdichtungen im Be- stand und auf neuen Bauflächen. „Bezahlbare Mieten sind nur mit ge- eigneten günstigen Grundstücken möglich. Wir begrüßen alle Maßnah- men, die eine Bodenbereitstellung zu vernünftigen Konditionen für den Mietwohnungsbau ermöglichen“, betont Maier.

Pressemitteilung
(PDF-Download)

gut und sicher wohnen: Münchner Charta
(PDF-Download)